Das Wort


Liebe Gemeinde,

zum zweiten Mal halten Sie nun eine Kurzausgabe des Gemeindebriefes in Händen und alles, was wir hier an Veranstaltungen ankündigen können, steht noch immer unter dem Vorbehalt möglicher neuer Einschränkungen durch die Corona-Pandemie. Viele unserer Gemeindeveranstaltungen konnten aber im September, wenn auch mit besonderen Sicherheitsauflagen, wieder beginnen. Das Wiedersehen war für viele Beteiligte nach der langen Zeit seit dem „Lockdown“ im März etwas sehr Bewegendes. Vom Jugendkreis bis zur Frauenhilfe, vom Kindergottesdienst bis zum Männerkreis, erstaunlich viele kamen in die ersten Zusammenkünfte und wir freuen uns sehr darauf, wenn überall auch neue Gesichter auftauchen. Seien Sie, seid also herzlich willkommen. Ein besonderes Ereignis war anstelle der ausgefallenen Segelfreizeit Anfang August eine Kanu-Tour auf der Weser, die wir mit vielen Jugendlichen von Grohnde bis nach Minden unternahmen. 86 Flusskilometer mit drei Übernachtungen in Hameln, Rinteln und Vlotho waren ein bewegendes und stolz machendes Erlebnis. Mit dabei war auch gleich unser neuer Pfarrer im Probedienst Simon Schu.
Einen besseren Einstieg kann man sich kaum denken als von der Weser aus das Mindener Land zu entdecken und dabei zugleich viele Jugendliche und Mitarbeitende der Gemeinde kennen zu lernen und wir dabei ihn. Im Gottesdienst am 9. August wurde er dann in der Gemeinde begrüßt und hielt eine beeindruckende Predigt. Die größte Herausforderung der nächsten Wochen aber werden die Planungen für die Advents- und Weihnachtszeit sein, besonders die für den Heiligen Abend. Wegen der eingeschränkten Platzzahl überlegen wir mehrere, aber dafür „kleinere“ Gottesdienste anzubieten, aber es gibt auch erste Überlegungen für einen Gottesdienst mit einer großen Krippe draußen. Dort dürften wir dann auch gemeinsam „O du fröhliche“ singen.

Ich wünsche uns allen, dass nicht nur die Weihnachtszeit eine „gnadenbringende“ wird,
sondern dass die künftigen Wochen bis dahin zu einer schönen und gesegneten Zeit werden
durch die Gnade und den Segen Gottes.

Es grüßt ganz herzlich, Ihr/euer Pfarrer

Bernhard Speller


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken